Fuss- und Handreflexzonenmassage

Diese Therapieform ist über 5000 Jahre alt.

Sie wurde erstmals im alten China und in Indien erwähnt.

Um etwa 2500 bis 2330 vor Christus fand man in Ägypten, bei Ausgrabungsarbeiten an den Wänden vom  Grab des ägyptischen Priesterarztes Ankmahor in Sqqara,

Darstellungen der praktischen Reflexzonentherapie.

 

Die Reflexzonen-Massage basiert auf dem Prinzip, dass es Zonen oder Punkte an Füssen und Händen gibt, die jedem Organ, jeder Drüse und Struktur des Körpers entsprechen. Indem wir diese Reflexzonen mit unseren Händen bearbeiten, lösen wir Spannungen überall im Körper.

Bei der manuellen Bearbeitung der Fussreflexzonen gehen wir davon aus, dass zwischen den Füssen und den inneren Organen Verbindungen bestehen, die miteinander ständig kommuni-zieren.

Es sind druckempfindliche Punkte und Zonen, von denen aus elektrobiologische Wege zu den übrigen Körperteilen wie Muskeln, Organen, Gefässen, Drüsen usw. bestehen.

Es handelt sich hier augenscheinlich um einen naturgesetzlichen Regenerationsmechanismus. Am ganzen Körper finden wir Reflexzonen, doch befinden sich die meisten Zonen im Fuss. Durch den Daumendruck geben wir eine Reizung auf die Reflexzonen, die sich auf die entsprechenden Organe oder Körperteile auswirken.

 

Was die Reflexzonenmassage bewirkt

Der Hauptnutzen der Reflexzonenmassage ist Entspannung. Indem wir die Spannung verringern, verbessern wir auch die Blutversorgung. Durch die richtige Massage der Reflexzone er-reichen wir also eine bessere Durchblutung derselben und damit des zugehörigen Körperabschnitts.

Die Blutversorgung sowohl lokal als auch beim entsprechenden Körperabschnitt wird verbessert. Da heute viele Krankheiten Folgen von Stress sind, kann die Reflexzonenmassage für ein breites Spektrum von Befindlichkeitsstörungen und gesundheitlichen Problemen von grossem Nutzen sein.

Diese konnten zwar bisher noch nicht vollständig wissenschaftlich nachgewiesen werden, (ausser der Nierenzone in einer randomisierten Studie an der Universitätsklinik für Innere Medizin in Innsbruck) doch die unbestreitbare Wirkung und der mehr als fünftausendjährige Erfolg gibt dieser Therapieform Recht. Das Stichwort der Fussreflexzonenmassage heisst sicherlich fliessende Energie, genauer gesagt – Energie, die wieder harmonisch im Körper zum Fliessen gebracht wurde.

 

Die Fussreflexzonenmassage, ein wirklich ganzheitliches Naturheilverfahren, unterrichte ich als Dozent an der

OEXLE‘S Gesundheitsfachschule in Schlieren.

 www.oexle.ch

 

Diese Kurse können Sie als Weiterbildung (Modul 1 Grundkurs, Modul 2 Aufbaukurs, Modul 3 Zertifiziereung) oder als Ausbildung (bis Modul 7,  mit Diplomabschluss) buchen.

Copyright © 2018 Praxis Franco Spera. Alle Rechte vorbehalten.